Zum Inhalt springen

Was – wer – ist die PSF Combo?

Herzstück einer Big Band ist sehr wesentlich die Rhythmusgruppe. Diese koppelt sich traditionell auch gerne mal von der Big Band ab und bildet dann eine Art Combo, die in kleinerer Besetzung musiziert. Bezogen auf die PSF-Combo heißt dies, dass sie immer schon sehr wesentlich aus Musikern der Rhythmusgruppe der PSF-Big Band besteht, erweitert um SängerInnen (und bei Bedarf um Bläser) oder noch deutlicher:

Die PSF-Combo ist bisher das Herzstück des PSF. Hier musizieren und interagieren die zentralsten Persönlichkeiten des PSF:

So offen, wie die Big Band gestaltet ist, so ungezwungen und leidenschaftlich agieren insbesondere die MusikerInnen der PSF-Combo, die sich jenseits der Grenzen unnötiger Lehrer-Schüler-Verhältnisse nicht so sehr als Studenten eines 6-semestrigen Studiums empfinden, sondern auf gleicher Augenhöhe mit den Professoren gemeinsam kleinere und auch größere Musikprojekte realisieren wollen. Aus Studenten werden Lehrer, die oft noch jahrelang der Big Band und der Combo verbunden bleiben. Manche sind längst zu wertvollen Professoren in der Hochschule geworden und bilden ein entscheidendes Rückgrat für die gegenwärtigen PSF-Geschicke:

Kopf der PSF-Combo ist seit Jahren  „de facto“ Rainer Lanzerstorfer, der sich im Laufe der Jahre zu einem hoch professionellen Musiker (zusätzlich Jazz-Studium an der Bruckner Uni), Pädagogen, Komponisten, Arrangeur und Projektleiter entwickelt hat. Mit seinem eigenen, offenen Bandprojekt (The Black Beans), das neben einer Standardbesetzung letztlich aus einem ganzen Pool von (oft wechselnden) Musikern besteht und immer wieder beeindruckend zeigt, wie überaus flexibel Rainer mit Musikern kommunizieren kann, bedient er perfekt Anfragen für Hochzeiten, Bälle, Firmenfeiern etc. Aus logistischen und praktischen Gründen leitet Joe Matscheko (der bei „The Black Beans“ den Bass spielt) diesbezügliche Anfragen sehr gerne an Rainer Lanzerstorfer weiter. Daher konzentrieren sich die PSF-Combo-Aktivitäten in den letzten Jahren fast ausschließlich auf PH-relevante Bereiche, was auch gut so ist.

Eine weitere, überaus wichtige - gleichsam in der „Kader-Schmiede des PSF“ (ab 2001) gewachsene und nun zu einer wertvollen „Säule des PSF“ gereifte Kollegin ist Susanne Duda, die als Sängerin, Chorleiterin, Musik-VS-Pädagogin (zusätzlich EMP-Studium an der Bruckner-Uni), Arrangeurin, Projektleiterin (Kinder-Musicals...), Stimmbildnerin, PH-VS-Musikdidaktikerin und als Leiterin der PSF-Vocalgroup immer im PSF-Combo-Bereich eine innovative Sängerin ist, wenn nicht schon genug (teils ehemalige) Studentinnen (wie in letzter Zeit Ilona Buckreus/Böcksteiner, Karin Wolfsjäger, Ines Zahrhuber, Jutta Diendorfer, Marianne Gappmaier, Steffi Ries,...) die Gesangsbereiche abdecken.

Albin Waid brachte sich als hervorragender, vielseitiger Gitarrist und besonders innovativer und sensibler Musiker und Mensch vom ersten Tag an (Pädak-Studium ab 2002) sehr motivierend und auch konstruktiv systemkritisch in das PSF-Geschehen ein. Er scheint über die Begabung zu verfügen, so ziemlich alles (Geschehende und Wissenswerte) sofort wie einen Schwamm aufsaugen und verarbeiten zu können, verbunden mit dem starken Drang, Verantwortung zu übernehmen, um Geschicke auch gestalterisch beeinflussen zu können. Sehr wertvoll für die positive Zusammenarbeit von PSF und Hochschülerschaft wirkte sich seine Funktion als ÖH-Vertreter aus. Joe Matschekos permanentes Bedürfnis, der Studentenschaft attraktive Angebote für studentische (Feier-)Kultur anzubieten, fiel dadurch auf fruchtbaren Boden. (Die PSF Combo etablierte sich als „die“ Studenten-Partyband.) Albin studierte schließlich (bereits parallel zur Pädak) Jazz an der Bruckner Uni und wurde bereits 2006 auch Gitarrenlehrer an der PH (eine sehr bewusste und  zukunftsweisende Personalentscheidung, wie sich bald bestätigen sollte). Seit 2009 ist Albin bei der PSF-Big Band und PSF-Combo insofern karenziert, als er (pädagogisch wertvoll) seither seine geeigneten Gitarre-Studenten zur Big Band schickt und auch seinen Unterricht darauf ausrichtet, ihnen die vielfältige Big Band-Gitarrenliteratur zu vermitteln. (So konnte z.B. auch ein Georg Höfler heranreifen, der heute bereits PH-Gitarrenlehrer ist und für die heutige PSF-Party-Combo zum charismatischen Leadsänger wurde.)

Albin (der derzeit an der Finalisierung seiner Doktorarbeit in Musikpsychologie arbeitet) initiiert in seiner neuen Funktion als PH-VS-Musikbereichs-Koordinator die (Erkenntnisse der Gehirnforschung berücksichtigende) Neuausrichtung einer auf angstfreiem Erfahrungslernen aufgebauten Musikpädagogik. Weiters soll zukünftig die (einzigartige) musikalische Schwerpunktsetzung der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz in einem von Albin Waid konzipierten „Zentrum für musi(kali)sch kreative Bildung“ (ZMKB) institutionalisiert werden. Hier könnte zukünftig auch das PSF seine neue PH-Heimat finden und seine bestehenden PSF-Einrichtungen einbringen und weiterentwickeln.

Nikolaus Wiesmayer, seit bald 12 Jahren „der“ Schlagzeuger der PSF-Combo, als „TechNick“ Performance-Künstler – DJ-ing; als Pädakstudent (von 2001 weg) immer schon sehr innovativ, konstruktiv kritisch und kreativ; er leistete sehr gute, grafische Ergänzungsarbeit für die von Heimo Janschek betreute PSF-Homepage und entwarf (zusammen mit Barbara Schätz) um 2005 einen PSF-Folder, der die verschiedenen Bereiche des damaligen PSF in Form eines informativen Falt-Flyers zusammenfasste – damaliges Motto: „PSF – Musik, die Kreise zieht“! 2009 (Hot&Cold) und 2010 (All You Need Is...) gestaltete Nick die PSF-Big Band-Konzertplakate. Nick, eigentlich seit Jahren eine wertvolle PH-Personal-Reserve für den Bedarfsfall, der aber noch nicht eingetroffen ist – trotzdem bis heute sehr engagiert und verlässlich!

Bernhard Hartl, sehr umtriebiger, leicht spät berufener HS-Musikstudent von 2008-2011 und beseelter Familienvater, die perfekte Mischung aus humorvoller Verspieltheit und verantwortungsbewusster Ernsthaftigkeit, Entertainer als (Bar-) Pianist und ein Kommunikations-Genie mit besten Kontakten so ziemlich überall hin. Ab 2012 bereits PH-Klavierlehrer für den Volksschulbereich und  MHS-Leonding Lehrer.

Bernhard ersetzt 2009 die langjährige Combo-Pianistin Mojca Kosi. Wenig Jazz-Erfahrung anfangs kann er mit coolem Spielgefühl kompensieren. Bernhard ist ein leidenschaftlicher Organisator, legt großen Wert auf gute Rahmenbedingungen und erweist sich bei „Verhandlungen“ auch als recht geschäftstüchtig.

Gegenwärtig spielen je nach Anlassfall vor allem 2 PSF-Combo-Besetzungen

  • eine vor allem mit Professoren der PH (Rainer L., Susanne D., Joe M., Bernhard H. + Nick W. und als Gitarrist der Student Christian Augustyn - gewünscht wird auch  immer wieder die Sängerin Ilona Böcksteiner)
  • und die "New Generation-Combo" -  bestehend vor allem aus Studenten und Absolventen: Die neue Welcome-Party u. Gschnas-Band um Georg Höfler herum (Bass – David Enzenhofer, Drums – Simon Enzenhofer, Gesang + Piano: Jutta Diendorfer, Gitarre – Paul Slaviczek).

Es können sich aber auch andere erfreuliche Bandkonstellationen (willkommene Synergien aus dem PSF-Band-Pool) ergeben, wie zum Beispiel aus dem Vocalgroupbereich (Lisa Hirsch mit ihren eigenen (Benefiz-)Projekt-Ideen; Marianne Gappmaier und Steffi Ries - Erfüllung von Hochzeitsmusik-Wünschen etc...)